Veranstaltung am 04.09.

Am 09. September will die Clausewitz-Kaserne ihr 60- Jähriges Bestehen feiern. Zu dem Zweck wird die Bundeswehr sich, in der gesamten Innenstadt verteilt, zur Schau stellen und versuchen, gesellschaftlich noch anschlussfähiger zu werden. Für den 04. September haben wir uns deshalb Genoss_innen der Basisgruppe Antifaschismus (BA) aus Bremen für einen Vortrag mit anschließender Diskussion eingeladen. Dabei soll es um eine grundsätzliche Kritik an der Bundeswehr und ihre Rolle im Kapitalismus gehen. Hier gibt es noch einen kleinen Ankündigungstext der Genoss_innen:

60 Jahre Clausewitz Kaserne: Scheiße nennen, was Scheiße ist!
Die Bundeswehr macht auf hip – während vor 30 Jahren noch öffentlich
darüber gestritten wurde, ob Soldat*innen als Mörder*innen bezeichnet
werden dürfen und wie man(n) die Totalverweigerung am besten
organisiert, ist heute von „Friedensmissionen“ und „Vereinbarkeit von
Familie und Beruf“ die Rede. Macht das die Kritik am „Dienst fürs
Vaterland“ überflüssig? Sind die „Skandale“ in der Truppe Ausrutscher,
die nur richtig aufgearbeitet werden müssen? Und dann zieht eine gute,
für Demokratie und Menschenrechte kämpfende Truppe in die Welt?
Wir haben da mächtige Zweifel. Kommt vorbei, diskutiert mit uns!

04. September, 19:30 Uhr DGB-Raum in der Mühlenstrasse 14 (Seiteneingang)